Vor der Mitgliederversammlung 2014

Köln, 09. November 2014

Es ist mal wieder November und die Mitgliederversammlung unseres 1.FC Köln steht vor der Tür. Am Samstag, den 15.11.2014 um 15:30 Uhr findet in der Köln Arena die erste Mitgliederversammlung seit der Verabschiedung der neuen Satzung statt. Erstmals wird der neu ins Leben gerufene Mitgliederrat über seine zurückliegende Arbeit berichten und Stellung zum Jahresbericht des Vorstands nehmen, worauf wir natürlich sehr gespannt sind.

Zudem werden erneut - aber eher punktuell - Vorschläge zu Satzungsänderungen zur Abstimmung gestellt. Diese sind gemeinsam vom Vorstand und Mitgliederrat erarbeitet worden. Das ist auch nach unserem Verständnis richtig so, denn eine Satzung muss immer weiterentwickelt und permanent auf ihre Praxistauglichkeit überprüft werden.
Nachfolgend haben wir die aus unserer Sicht wichtigsten Vorschläge zur Satzungsänderungen noch einmal herausgestellt und kommentiert (die kompletten Änderungen sind u.a. in der Einladung zur Mitgliederversammlung abgedruckt). Insgesamt halten wir die Satzungsänderungsvorschläge für sinnvoll, zeitgemäß und erneut zukunftsweisend, weshalb wir diese Vorschläge auch unterstützen. Denn der 1. FC Köln entwickelt die Satzung zielgerichtet im Sinne einer langfristigen Handlungsfähigkeit weiter und setzt auf verantwortungsvolle Demokratie und Mitgliederrechte, ohne dabei die Handlungsfähigkeit im Tagesgeschäft zu behindern. Unsere Satzung, die ohnehin schon die modernste im deutschen Profifußball sein dürfte, schafft somit den Rahmen und die Basis von Professionalität und Mitgliederbeteiligung - und beweist nach den Erfahrungen der letzten beiden Jahre, dass sich dies nicht ausschließt.

1. Es soll die Möglichkeit einer Vergütung des Vorstandes für seine Arbeit eingeführt werden. Die Höhe der Vergütung soll künftig der Mitgliederrat festlegen. (§ 3.2)

Wir halten diesen Vorschlag für eine zeitgemäße Maßnahme, da wir davon überzeugt sind, dass nur so auch künftig kompetente Personen für die zeitintensive und fachlich anspruchsvolle Aufgabe, die ein Vorstandsamt fordert, gewonnen werden können. Der Kandidatenkreis für künftige Vorstandsmitglieder würde sich stark einengen, wenn man weiterhin von diesen verlangen würde, einen Fulltime-Job ehrenamtlich auszuüben. 13 von 18 Erstligavereinen haben bereits entsprechende Regelungen in ihre Satzungen aufgenommen. Der aktuelle Vorstand des 1. FC Köln füllt das Amt wie seine Vorgänger bisher ehrenamtlich aus, was er auch für die laufende Amtsperiode bis 2016 zugesagt hat. Da die Höhe der Vergütung durch den Mitgliederrat bei Zustimmung des Gemeinsamen Ausschusses festgelegt wird, ist die Kontrolle der Mitglieder über die Angemessenheit der Vergütung gewährleistet.


2. Der Verkauf von Anteilen an den Beteiligungsgesellschaften des 1. FC Köln, insbesondere der KG auf Aktien, die die Lizenzspielerabteilung betreibt, soll künftig stärker als bisher von der Zustimmung der Mitglieder abhängig sein. (§ 21.3 und § 25.4)

Nach der aktuellen Satzung können bis zu 49,9% solcher Anteile an Investoren verkauft werden, ohne dass die Mitglieder des Vereins dazu befragt werden müssen. Der Satzungsänderungsvorschlag sieht vor, dass diese Schwelle auf 25% abgesenkt werden soll. Zudem muss künftig der Gemeinsame Ausschuss, dem auch die beiden Vorsitzenden des Mitgliederrates angehören, jedem Anteilsverkauf zustimmen, auch unterhalb der besagten 25%-Grenze. Wir begrüßen diese Ausweitung der Mitgliederbeteiligung sehr, da es von Anfang an eines unserer Hauptanliegen war, den Umgang mit der sog. 50+1-Regelung und die Entscheidungsmöglichkeit der Mitglieder darüber in der Satzung festzuschreiben. Dass der Einfluss der Mitglieder in diesem Punkt nun nochmals gestärkt werden soll, freut uns sehr.

3. Das Vorschlagsrecht des Vorstandes für Kandidaten zur Wahl in den Mitgliederrat soll beschränkt werden. (§ 18.3)

Künftig soll der Vorstand nur noch fünf Kandidaten für den Mitgliederrat vorschlagen dürfen, die dann nicht die sonst für Kandidaten erforderlichen 100 Mitgliederstimmen für ihre Bewerbung sammeln müssen. Damit werden künftig zwei Drittel der Mitgliederräte tatsächlich aus der Mitgliedschaft des Vereins kommen. Dadurch wird die Unabhängigkeit des Mitgliederrats gestärkt. Auch dieser Änderungsvorschlag findet unsere volle Zustimmung. Unsere ursprüngliche Idee der Einführung eines Mitgliederrates war ja aus der erkannten Notwendigkeit entstanden, dem Vorstand ein wirksames, weil unabhängiges Kontrollorgan aus der Mitgliederschaft an die Seite zu stellen.

Über den Mitglieder-Newsletter seid Ihr ja bereits aufgerufen worden, möglichst zahlreich zu erscheinen und Euch an den wichtigen Entscheidungen aktiv zu beteiligen. Auch diesen Aufruf können wir an dieser Stelle nur mit voller Überzeugung unterstützen.


FC:Reloaded

Der neue Mitgliederrat

Köln, 2. Dezember 2013

Am letzten Donnerstag hat sich der neue Mitgliederrat zur konstituierenden Sitzung getroffen. Es war ein lebhaftes und produktives Treffen, das mich sehr optimistisch stimmt, dass dieser Mitgliederrat neue Signale setzen wird, die unseren Verein voranbringen werden.

Jetzt ist es sogar so weit gekommen, dass ich zum Vorsitzenden des neuen Mitgliederrates gewählt worden bin. Dieses Vertrauen der anderen Mitglieder ehrt mich sehr. Ich begreife dieses Vertrauen selbstverständlich als Verpflichtung.
Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass wir als Mitgliederrat ein echtes Team bilden und neue Impulse in unserem Verein setzen. Es gibt eine Menge Aufgaben, um die sich der Vorstand nicht kümmern kann und muss. An diesen Stellen wird der MR beratend und unterstützend tätig sein.
Gleichzeitig wird der MR seine Kontrollfunktion wahrnehmen und im Gemeinsamen Ausschuss werde ich genau hinschauen und meine Meinung sagen.

Die Entwicklung des Vereins ist wirklich positiv. Diesen Trend müssen wir dauerhaft stabilisieren. Dass diese positive Entwicklung im Verein vom sportlichen Erfolg in der Profi-KG begleitet wird, erfreut uns zusätzlich. Wir waren immer der Auffassung, dass ein gut geführter Verein auf Dauer auch Erfolg haben wird, wohl wissend, dass zum Erfolg im Fussball immer auch etwas Glück gehört.

Wir bedanken uns noch einmal für Eure Unterstützung und ich bedanke mich besonders für die vielen persönlichen Glückwünsche von mir bis dato völlig unbekannten Mitgliedern.
Wir wünschen Euch schon jetzt ein frohes Weihnachtsfest und erholsame Feiertage.

Stefan Müller-Römer

Nach der Wahl zum Mitgliederrat

Köln, 19. November 2013

Jörg Heyer und ich möchten uns im Namen aller Reloader herzlich bei all denen bedanken, die FC:Reloaded und auch uns persönlich immer unterstützt haben und erst recht bei denen, die uns gestern gewählt haben.

Es freut uns, dass es uns gelungen ist, in unserem FC Veränderungen in Gang zu setzen, die zu einer neuen Satzung und damit auch zu so einer offenen Wahl wie gestern geführt haben. Als Verein werden wir von dieser neuen Offenheit und diesem neuen Umgangston profitieren.

Dass Jörg es nicht in den Mitgliederrat geschafft hat, ist sehr bedauerlich, weil er ein sehr geeigneter Kandidat war, der alles mitbringt, was man dort braucht.

Das Wahlsystem ist mit Sicherheit noch nicht der Weisheit letzter Schluss, weil es am Ende dazu geführt hat, dass leider 3 Plätze im Mitgliederrat nicht besetzt worden sind, obwohl es genügend geeignete Kandidaten gab. Über dieses Abstimmungssystem muss man also noch einmal nachdenken, weil durch die hohen Nein-Stimmen-Blöcke, die darauf zurückzuführen waren, dass viele Gruppen gerne „ihren“ Kandidaten durchbringen wollten, Nein-Stimmen vergeben wurden, die sonst vielleicht doch eher Ja-Stimmen oder Enthaltungen gewesen wären.

Aber auch darum kann sich der neue Mitgliederrat jetzt kümmern.

Freuen wir uns also auf einen Neuanfang auch im Mitgliederrat.

Come on, FC!

Stefan Müller-Römer

Mitgliederversammlung 2013 - Neuanfang auch im Mitgliederrat

Köln, 14. November 2013

Der Countdown zur Mitglieder-Versammlung unseres 1. FC Köln in der Lanxess-Arena, am Montag, den 18. November 2013 ab 19 Uhr, läuft. Neben dem Vorstand wird auch der Mitgliederrat gewählt - und zwar erstmals auf Basis der neuen Satzung. Insgesamt haben sich 19 Kandidaten die Mühe gemacht, die erforderlichen 100 Mitgliederstimmen für eine Kandidatur zu sammeln.
6 Kandidaten haben sich vom Vorstand benennen lassen und also keine 100 Unterschriften beigebracht. Jeder mag selbst entscheiden, was er davon hält.

15 Plätze im Mitgliederrat, der den alten Verwaltungsrat – wenn auch mit neuen und erweiterten Kompetenzen – ersetzt, müssen neu besetzt werden. Es wird also ein spannendes Ausscheidungsrennen werden, weil insgesamt also 25 Kandidaten um 15 Plätze konkurrieren.

Als wir die neue Satzung mit auf den Weg gebracht und ausgearbeitet haben, waren wir uns nicht sicher, wie viele Mitglieder überhaupt die Mühe auf sich nehmen werden, 100 Stimmen für eine Kandidatur zu sammeln. Dass es jetzt 19 geworden sind, freut uns sehr, weil es belegt, dass es genügend engagierte Mitglieder in unserem Verein gibt, die bereit sind, viel Zeit für den FC zu investieren.

Die Kandidaten werden sich vorstellen müssen, so dass Ihr Euch ein eigenes Bild von allen machen könnt. Es stehen viele neue Gesichter zur Wahl, wovon einige definitiv für einen konstruktiven Neuanfang stehen.
Auch aus unserem Kreis stehen zwei Mann zur Wahl, Stefan Müller-Römer und Jörg Heyer. Wir freuen uns, wenn Ihr mit uns am Montag den nächsten Schritt der Erneuerung unseres Vereins mitgeht. Kommt also zur Mitglieder-Versammlung und nutzt die Möglichkeit, Eure Kandidaten zu wählen.

Im Mitgliederrat sollten nach unserem Verständnis Vertreter sitzen, die neben der Begeisterung für unseren Verein auch die Kompetenz, vor allem aber Willen und Mut zu konstruktiver Arbeit und Diskussion mitbringen.
Die Zeit der „Abnicker“, die Rückgrat vermissen lassen und nur für sich selbst stehen, sollte vorbei sein. Wohin uns das in den letzten 20 Jahren geführt hat, haben wir ja gesehen.

Mit neuer Satzung, neuem Vorstand und neuer Geschäftsführung ist bei unserem Verein mehr Transparenz und spürbar frischer Wind eingekehrt. Es wurden tatsächlich viele Steine umgedreht, mit Erfolg. Bis jetzt haben die neuen Leute einen wirklich guten Job gemacht. Die alten Zeiten, wo mehr gegen- als miteinander gearbeitet wurde, gehören damit hoffentlich der Vergangenheit an.

Damit das auch so bleibt, brauchen wir einen starken und selbstbewussten Mitgliederrat. Mit kompetenten Vertretern, die mutig, ausdauernd und willens sind, mit dem Vorstand auf Augenhöhe zu diskutieren und ihn auch kontrollieren können. Für diesen Weg stehen wir nach wie vor.

FC:Reloaded

Nach Beginn der neuen Saison
und vor der nächsten Mitgliederversammlung

Köln, 26. Juli 2013

wollen wir gerne einmal wieder einen aktuellen Bericht zu unseren Aktivitäten, aber auch zu den Veränderungen im Verein und im Profibereich geben. Nicht zuletzt deswegen, weil uns immer wieder die Frage gestellt wird, was wir denn jetzt machen wollen, wo doch das Satzungsthema erledigt sei.

Richtig ist, dass das Thema Satzung und auch das damit zusammenhängende Klageverfahren wegen der Herausgabe der Mitgliederdaten seine Erledigung gefunden hat. Wichtig ist es, noch einmal herauszustellen, dass dies einvernehmlich und in guter Atmosphäre geschehen ist, wie sich dies für Mitglieder und Fans des gleichen Vereins gehört. An dieser Stelle gebührt Präsident Werner Spinner Lob, weil er sich wirklich darum bemüht hat, uns und unsere Anregungen einzubinden und schnellstmöglich eine neue mitgliederfreundlichere Satzung zu schaffen, was Ende vergangenen Jahres dann auch gelang. Die gesamte Atmosphäre im Club hat sich ins Positive gedreht. Man spricht und diskutiert und findet Lösungen, ohne sich dabei trotz zum Teil unterschiedlicher Meinungen gegenseitig anzufeinden.

Da wir uns neben unserer mittlerweile erledigten „Oppositionsrolle“ auch als ganz normaler Fan-Club verstehen, beenden wir unsere Existenz nicht, nur weil wir jetzt eine neue Satzung haben, die maßgeblich von uns mit gestaltet worden ist. Denn jetzt muss diese Satzung auch funktionieren, was sie nur kann, wenn engagierte Mitglieder wie wir diese Satzung mit Leben erfüllen.

Daher werden Stefan Müller-Römer und Jörg Heyer auf der kommenden Mitgliederversammlung für den Mitgliederrat kandidieren. Ihr findet ihre Bewerbungen im geschlossenen Mitgliederbereich des FC
und auch hier auf unserer Seite.
Es ist wichtig, dass der Mitgliederrat mit erfahrenen und kompetenten Personen besetzt wird, damit er seiner wichtigen Funktion im Rahmen der durch die neue Satzung geschaffenen neuen Strukturen auch nachkommen kann.
Beide Kandidaten haben schon unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit in die Satzung bzw. den Verein gesteckt und werden dies auch weiterhin gerne tun, um mitzuhelfen, die Rahmenbedingungen des Vereins weiter so zu verbessern, dass die sportliche Führung einen Handlungsspielraum erhält, der sportliche Erfolge in Zukunft endlich wieder wahrscheinlicher macht.

Unser Verein muss angesichts seiner Größe, seines Ursprungs und Umfeldes den Anspruch haben, in der Bundesliga vorne mitzuspielen. Davon sind wir leider immer noch sehr weit entfernt, weil in den vergangenen Jahren - besser Jahrzehnten - einfach schlecht gearbeitet und gewirtschaftet wurde.
Wenn man unseren Verein vernünftig und fortschrittlich führt, dann muss es möglich sein, dieses Ziel mittelfristig zu erreichen und langfristig weiter oben anzugreifen. Dass Vereine wie Mainz und Freiburg nicht nur sportlich an uns vorbeigezogen sind, ist kein böses Schicksal, sondern hat damit zu tun, dass in unserem Verein seit Mitte der 80er Jahre sehr viele Fehler gemacht wurden, während diese Vereine sehr viel richtig gemacht haben.
Damit sich solche Fehler zukünftig nicht wiederholen und gleichzeitig erfolgreich Neues geschaffen werden kann, wollen wir uns weiter engagieren.

Sportlich scheinen wir in der Profi-Abteilung in dieser Saison in allen Bereichen endlich einen Schritt weiter zu kommen.
Die Verpflichtung von Geschäftsführer Alexander Wehrle scheint ein echter Gewinn zu sein. Er hat sich in der kurzen Zeit schon als umsichtiger, offener und mitgliederfreundlicher Geschäftsführer erwiesen. Er begreift seinen Job als große Verpflichtung, was aus unserer Sicht die richtige Einstellung ist.

Die letzte Saison war fußballerisch nicht wirklich ein Schritt nach vorne. Insofern sind wir über den Trainerwechsel nicht unglücklich. Peter Stöger hingegen scheint eine interessante Wahl zu sein und menschlich offensichtlich ein Typ, der zu uns passt. Locker und gleichzeitig kompetent und fokussiert ist er seine neue Aufgabe angegangen. Das erste Spiel in Dresden ließ tatsächlich schon eine Handschrift erkennen. Diese war eher offensiv und spielfreudig ausgerichtet, was uns freut, weil wir ja endlich wieder besseren, attraktiveren Fußball in Köln sehen wollen.

Jörg Schmadtke als sportlicher Geschäftsführer könnte auch eine gute Besetzung sein. Er hat in Aachen und Hannover jedenfalls nachgewiesen, dass er seinen Job versteht. Jetzt hoffen wir, dass er das in Zusammenarbeit mit Jörg Jakobs auch bei uns umsetzen wird.

Die strukturelle und personelle Neuausrichtung hat mittlerweile also richtig Fahrt aufgenommen. Darüber freuen wir uns und werden diesen Weg aktiv und trotzdem immer wachsam und notfalls kritisch unterstützen. Wir haben in den letzten Jahrzehnten schon viele „Hoffnungsträger“ in Köln kommen und gehen sehen. Von daher wissen wir, dass gute erste Eindrücke auch täuschen können. Aber gute erste Eindrücke müssen erst einmal auch als solche gewürdigt werden, weil nur positives Denken weiterbringt. Kritisches Hinterfragen ist deswegen nicht ausgeschlossen. Wir werden mitmachen.

FC:Reloaded

Interview mit Stefan Müller-Römer im Magazin Choices (Ausgabe Mai 2013).

Wahl zum Mitgliederrat 2013

05. April 2013
Die neue mitgliederfreundlichere Satzung ist in Kraft. Jetzt gilt es, sie mit Leben zu erfüllen. Wir – die Mitglieder dieses großartigen Vereins – sind nun gefordert, auch die Verantwortung zu übernehmen, die wir eingefordert haben.

Wir - FC:Reloaded - haben diesen Reformprozess im Verein angestoßen und sind natürlich gewillt, ihn weiterhin tatkräftig zu unterstützen.

Der Verein ist momentan auf einem guten Weg. Es finden umfangreiche strukturelle und personelle Veränderungen statt, die es uns ermöglichen werden, in Zukunft wieder ein besserer und erfolgreicherer Verein zu sein. Diesen Weg möchten wir mitgehen. Die Ausdauer und Zielstrebigkeit, die dieser lange Marsch erfordert, bringen wir mit, wie wir bereits nachgewiesen haben.

Daher werden wir mindestens einen Kandidaten für die Wahl zum Mitgliederrat aufstellen.

Sicher ist jetzt schon, dass Stefan Müller-Römer für den Mitgliederrat kandidieren wird. Er bringt nicht nur den Willen sondern auch die Kompetenz mit, die für die Übernahme von Verantwortung im Mitgliederrat erforderlich ist.

Wir bitten Euch, seine Kandidatur mit Eurer (Mitglieder)Unterschrift zu unterstützen. Gemäß § 18.6. der neuen Satzung muss jeder Mitgliederkandidat mindestens 100 Unterschriften anderer Mitglieder vorlegen, um als Kandidat auf die Wahlliste zu kommen.
Wir haben hier das Unterstützungsformular (39kB) das von jedem, der seine Kandidatur unterstützen möchte, auszufüllende Formular als PDF zum Ausdruck bereitgestellt. Ihr müsst dort nur Eure entsprechenden Daten eintragen und dann das Formular bitte per Post im Original an uns schicken

Adresse: Stefan Müller-Römer, Neusser Str. 93, 50670 Köln.

Wenn Ihr es per Post nicht senden könnt, genügt auch ein Scan (an smr@wmrk.de) oder ein Fax (0049 221 272348 99).

Etwas zum Schmunzeln findet Ihr hier.

FC:Reloaded

Der 1. FC Köln hat eine neue Satzung

+ FC:Reloaded bleibt auch in Zukunft am Ball

24. Dezember 2012
Was ist eigentlich in den letzten 2 Jahren alles passiert…

Der eine oder andere fragt sich vielleicht, was wir so machen werden, jetzt wo die neue Satzung am 11.12.2012 von den anwesenden Mitgliedern (leider viel zu wenige) mit überwältigender Mehrheit angenommen worden ist. Nein, wir lösen uns natürlich nicht auf!

Die vergangenen 2 Jahre haben die Kerntruppe von FC:Reloaded sehr zusammengeschweißt. Es hat sich eine sehr tatkräftige und gleichzeitig lustige Truppe zusammengefunden, die allesamt mit Begeisterung für unseren Verein bei der Sache waren und sind. Diese uns alle verbindende Leidenschaft bleibt natürlich. Außerdem sind neue echte Freundschaften entstanden, die gepflegt werden wollen.

Diese 2 Jahre seit Gründung von FC:Reloaded waren aber bei weitem nicht nur schön. Die Anfeindungen durch den alten Vorstand haben uns keinen Spaß gemacht, wie manch einer zu glauben schien. Wer lässt sich schon gerne zu Unrecht beschimpfen und die Ecke stellen?! Es ging soweit, dass einzelne von uns persönlich bedroht wurden. Die betriebene Hetze gegen uns als dann auch immer schärfer attackierende Kritiker ist nach wie vor ein Punkt, der dem alten Vorstand nicht zu verzeihen ist.
Wir haben uns schließlich vornehmlich um eine Satzungsreform bemüht. Das ist kein Thema, bei dem man die Fassung so hätte verlieren müssen, wie es der alte Vorstand getan hat. Als Vorstand eines Vereins muss man es auch aushalten können, wenn einem mangelnder Erfolg und Planlosigkeit vorgeworfen wird. Wenn man dafür zu dünnhäutig ist, dann kann man so einen Job eben nicht machen.

Wir sind angetreten, weil wir der Auffassung waren, dass nur eine Reform an Haupt und Gliedern unseren Verein wieder dauerhaft erfolgreich machen kann.
Das Grundgesetz des Vereins ist die Satzung, weil diese vorgibt, wie der Verein zu führen ist. Also mussten wir da ansetzen. Denn es war offensichtlich, dass unser Verein nicht gut geführt war und deswegen sportlich auch nicht auf die Beine kam, sondern sich nur von einem Stadium der Schuldenfreiheit (Ära Caspers) bei fehlendem sportlichen Erfolg zurück zu kapitaler Verschuldung von ca. 40 Mill. Euro bei weiterhin fehlendem sportlichen Erfolg (Ära Overath) entwickelte.

Das Resultat der Ära Overath war der neuerliche Abstieg in die 2. Liga in diesem Jahr, der aus unserer Sicht leider nicht wirklich überraschend kam, weil die kontinuierliche Abwärtsentwicklung erkennbar war, wenn man nur kritisch hinschauen wollte. Kurzfristig bessere Tabellenplätze in der 1. Liga, die vom alten Vorstand immer plakativ nach vorne gestellt wurden und werden, waren nichts als Augenwischerei.
Wir hatten einfach keine homogene Mannschaft, keine schlüssige Spielidee und auch kein überzeugendes wirtschaftliches Konzept. Auf dem Transfermarkt haben wir praktisch nur Verluste gemacht. In der Liga und bei den Spielerberatern war bekannt, dass man uns noch die letzte Graupe für viel Geld andrehen konnte.

Alle möglichen Gruppen im Verein werkelten mehr schlecht als recht vor sich hin, ohne dass eine Linie zu erkennen war. Vor allem wurde nicht an einem Strang gezogen, sondern sehr häufig gegeneinander gearbeitet, weil viel zu viele persönliche Interessen und Animositäten mit hineinspielen durften.

An einem Strang ziehen bedeutet übrigens nicht, dass man keine Kritik üben darf. Ganz im Gegenteil ist Kritik ein notwendiger Bestandteil erfolgreicher Arbeit, weil man nur so gezwungen ist, seine Handlungen permanent zu hinterfragen. Keiner ist frei von Fehlern. Aber wer sie sich nicht vorhalten lassen will und/oder sie nicht einräumen kann, der hat in einer Führungsposition nichts zu suchen.

Diese Fähigkeit unterscheidet auch den alten und den neuen Vorstand fundamental. Insbesondere unser neuer Präsident Werner Spinner hat von Anfang an den Kontakt zu allen interessierten Gruppen im Verein gesucht und erst einmal zugehört, bevor er selbst Position bezogen hat. Für ihn war von Anfang an klar, dass man nur mit den Mitgliedern und nicht gegen sie arbeiten kann und sollte. Warum sollte man auch so dumm sein, dass Potential, das in den Mitgliedern unseres Vereins schlummert, nicht zu nutzen?! Vor allem wenn dies auch noch kostenfrei zur Verfügung gestellt wird, was bei der prekären finanziellen Situation, in der wir uns befinden, kein unwichtiger Punkt ist.

Also hat Herr Spinner unter anderem flugs den sog. Runden Tisch zur Satzung einberufen. Mitglieder konnten sich bewerben und es hat sich ein sehr konstruktiver Kreis von 18 Mitgliedern gefunden. Insgesamt waren von uns 3 Leute an der Erarbeitung der neuen Satzung beteiligt, einer davon in der sog. Juristenkommission, die sich mit der Ausformulierung der Vorschläge des Runden Tisches und des neuen Vorstands beschäftigt hat.
An diesem Runden Tisch konnte offen alles diskutiert werden. Es war eine sehr fruchtbare und gerade deswegen nicht immer einvernehmliche Diskussion. Aber sie war eben immer sachorientiert. Und in der Sache kann man mit unterschiedlichen Argumenten eben auch einmal unterschiedlicher Meinung sein.
Auch der Runde Tisch und der neue Vorstand waren im Laufe dieses Entwicklungsprozesses nicht immer einer Meinung. Aber Herr Spinner zeichnet sich trotz seiner Führungsstärke dadurch aus, dass er auch damit umgehen kann, wenn man nicht seine Meinung vertritt.
Deswegen ist am Ende ein tragfähiger und fortschrittlicher Kompromiss zwischen Mitglieder- und Vorstandsrechten heraus gekommen, der in vielen Punkten wegweisenden Charakter auch für andere (Fußball)Vereine haben kann und der uns helfen wird, unseren Verein dauerhaft in die Erfolgsspur zurückzuführen, weil es mehr Transparenz im Verein und mehr Kontrolle der handelnden Organe geben wird. Eine fortschrittlichere und mitgliederfreundlichere Satzung hat unseres Erachtens kein deutscher Verein zu bieten.

Wir freuen uns, dass wir dieses Thema damit erst einmal abgeschlossen haben. Neue Themen, mit denen man sich beschäftigen kann, gibt es zuhauf: DFL-Sicherheitspapier contra Fankurvenkultur, Demokratisierung und mehr Transparenz beim DFB und nicht zuletzt einfach in geselliger Runde Fußball schauen, auch wenn unsere neue Mannschaft sicherlich noch nicht das gebracht hat, was wir uns als Fans wünschen. Wir werden noch etwas Geduld haben müssen. Eine komplette Reorganisation von Mannschaft und Verein braucht tatsächlich Zeit. Trotzdem sollte man mindestens den dritten Platz in der zweiten Liga keinesfalls zu früh abschreiben. Da geht noch was!
Wenn man hart und ausdauernd für ein Ziel kämpft, wird man Erfolg haben. Auch FC:Reloaded ist hartnäckig am Ball geblieben und hat das Reformprojekt neue Satzung am Ende durchgebracht. Im echten Fußball muss dann immer noch ein wenig das Glück dazu kommen.

In diesem Sinne wünschen wir ein frohes Fest und ein erfolgreiches neues Jahr!

FC:Reloaded

FAN-CLUB

Newsletter

Abonniere hier den kostenlosen Newsletter der Mitgliederinitiative.
zum Abo