zurück (zu AKTUELL)

Wir leben noch!

16.03.2012

Angesichts der Ruhe, die in letzter Zeit um uns und unsere Initiative eingekehrt ist, wurden wir immer wieder gefragt, ob es uns noch gebe, oder warum wir uns nicht zur aktuellen Entwicklung rund um unseren FC äußern.

Zunächst einmal: Ja, wir arbeiten weiterhin an unserem primären Ziel, die Vereinsstrukturen im Hinblick auf mehr Transparenz und Demokratie zu überarbeiten, wozu primär die Satzung geändert werden muss. Allerdings tun wir dies mehr im Hintergrund als früher, weil mit den neuen Verantwortlichen eine neue Gesprächskultur eingezogen ist. Wir haben ganz in Ruhe miteinander gesprochen und man hat uns die Zusage gemacht, dass der vorliegende Satzungsänderungsvorschlag noch einmal neu diskutiert und überarbeitet wird, ehe die Mitglieder darüber entscheiden. Wenn die beabsichtigte Satzungsänderung akut wird, werden wir uns intensiv in die Diskussion einbringen.

Der Verwaltungsrat unter seinem Vorsitzenden Herrn Dr. Wolf stellt Sachfragen in den Mittelpunkt seiner Arbeit, persönliche Eitelkeiten spielen keine erkennbare Rolle. Dies wird auch bei der Suche nach einem neuen Präsidenten daran deutlich, dass Express und BILD nicht mehr mit Exklusiv-Informationen versorgt werden, die im Anschluss unmittelbar einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Unsere positive Einschätzung bezüglich des Neuanfangs im Verein wird uns auch aus dem Kreis der sogenannten „Mitgliedervertreter“ im Verwaltungsrat bestätigt. Daher glauben wir, dass der FC insgesamt auf einem guten Weg ist und wir unsere Ziele auch durch eine weniger intensive Öffentlichkeitsarbeit umsetzen können, als dies noch im vergangenen Jahr nötig war. Im Übrigen haben wir es noch nie als unsere Aufgabe angesehen, alles und jedes zu kommentieren. Wir konzentrieren uns auf die uns wichtigen Sachthemen.

In diesem Zusammenhang werten wir auch die vorläufige außergerichtliche Verständigung mit dem FC bezüglich der schwebenden Gerichtsverfahren als ersten Schritt der Einsicht. Das seitens des FC betriebene Berufungsverfahren gegen das erstinstanzliche Urteil zur Herausgabe der Mitgliederdaten wurde, wie bereits im Geißbockecho zum Heimspiel gegen Hertha BSC verkündet, bis auf Weiteres ruhend gestellt. Falls es jedoch erforderlich werden sollte, können wir dieses Verfahren jederzeit wieder aufnehmen, um ein rechtskräftiges Urteil in unserem Sinne herbeizuführen. Die beiden weiteren gerichtlichen Verfahren wurden für beendet erklärt und die Kosten gegeneinander aufgehoben. Damit konnten die gerichtlichen Auseinandersetzungen mit dem FC vorerst beigelegt werden.

Da wir glauben, dass der FC bei Herrn Dr. Wolf in guten Händen ist, und hoffen, dass ein neues Präsidium die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen wird, werden wir die produktive Ruhe auch nicht durch unnötige Querschüsse torpedieren. Zusätzlich haben wir seit unserer Gründung leider sehr viel Kraft und Zeit in eigentlich unnötige und anstrengende Kämpfe um die den Mitgliedern des 1. FC Köln zustehenden Rechte (laut Rechtsprechung des BGH) und gegen die insbesondere vom alten Vorstand losgetretene Diffamierungskampagne stecken müssen. Natürlich haben wir dies gerne und voller Überzeugung getan, da es schließlich um unseren Verein ging und immer noch geht. Dennoch haben dabei Beruf, Studium, Familie, Freunde und vieles mehr immer wieder zurückstehen müssen. Angesichts der positiven Signale nutzen wir nun die Gelegenheit, unser Engagement wieder auf ein gesundes Maß zurückzufahren. Dennoch beobachten wir die weitere Entwicklung aufmerksam und werden den begonnenen Weg mit konstruktiven Gesprächen begleiten.

Entgegen der vielen erfreulichen Entwicklungen im Verein ist die sportliche Situation derzeit leider ähnlich trist wie auch schon vor einem Jahr. Zusätzlich mussten wir in den letzten Wochen und Monaten mit großer Sorge und Verärgerung beobachten, dass Trainer und Sportdirektor offensichtlich nicht in der Lage waren, zum Wohle des Vereins konstruktiv und professionell zusammenzuarbeiten. In diesem Sinne begrüßen wir, dass die Gesellschafterversammlung mit der sofortigen Trennung vom Geschäftsführer Sport, Volker Finke, ein klares Zeichen gesetzt und unserem Trainer Stale Solbakken das volle Vertrauen ausgesprochen hat. Wir hoffen, dass Trainer und Mannschaft die kommenden Spiele nun erfolgreich bestreiten können.
Dass wir nach wie vor keinen neuen Präsidentschaftskandidaten haben, sehen wir nicht als Problem an, da der Verein mitnichten führungslos ins Chaos manövriert wird, wie die Boulevardpresse und selbst seriös erscheinende Journalisten in dieser Woche wieder mal Glauben machen wollen. Vielmehr hat die vollzogene Trennung vom Geschäftsführer Sport bewiesen, dass der Verein sehr wohl handlungsfähig ist. Der Verein ist mit Dr. Wolf als Interimspräsident bestens aufgestellt, die sportliche Kompetenz ist im Verein unter anderem durch Trainer Solbakken und sein Trainerteam sowie durch Boris Notzon und Frank Schaefer ebenfalls vorhanden. Für die Planung der neuen Saison brauchen wir weder eine schnelle Entscheidung in der Präsidentenfrage, noch eine übereilte Neubesetzung auf dem Posten des Sportdirektors. Um auf beiden Positionen auch eine mittel- bis langfristige Kontinuität gewährleisten zu können, gehen Gründlichkeit und Professionalität vor Aktionismus und Schnelligkeit.

Mit weiteren Einschätzungen zum Tagesgeschäft halten wir uns jedoch wie gewohnt bewusst zurück. Einerseits können wir die aktuellen Geschehnisse im operativen Bereich von außen nur schwer vollumfänglich bewerten, andererseits ist Fußball ein schnelllebiges Geschäft, weshalb wir nicht in die wiederkehrende Panik- und Stimmungsmache der hiesigen Medienlandschaft einsteigen wollen. Grundsätzlich glauben wir, dass transparente und demokratische Strukturen in Verbindung mit kompetenten Personen, die ruhig und besonnen handeln, die Basis für nachhaltigen sportlichen Erfolg bilden, den wir uns alle beim FC wünschen. Daher war unser Engagement von Anfang an vor allem darauf ausgerichtet, zeitgemäße Vereinsstrukturen zu etablieren und die praktizierte Allmacht der handelnden Personen zu beenden. Hier sehen wir den FC auf einem guten Weg.
Wir blicken der Schlussphase der Saison zuversichtlich entgegen und sind genauso gespannt wie Ihr, wie der 1.FC Köln die offenen Personalfragen lösen wird. Das werden wir interessiert beobachten, vertrauen dabei aber den aktuell Verantwortlichen und werden unsere Mannschaft in den kommenden Spielen wie immer uneingeschränkt unterstützen.

FC:Reloaded
zurück (zu AKTUELL)

FAN-CLUB

Newsletter

Abonniere hier den kostenlosen Newsletter der Mitgliederinitiative.
zum Abo